Irisdiagnose - Praxis Daniela Hug AG

Praxis
Daniela Hug AG
Praxis Daniela Hug AG
Praxis Daniela Hug AG
Praxis
Daniela Hug AG
Praxis Daniela Hug AG
Praxis Daniela Hug AG
Direkt zum Seiteninhalt




Irisdiagnose

Die Irisdiagnose ist eine alternativmedizinische Diagnosetechnik mit jahrtausendealten Wurzeln. Andere gebräuchliche Bezeichnungen dafür sind Irisananalyse, Augendiagnose oder Iridologie. Mit ihrer Hilfe soll es möglich sein, bestehende oder zum Teil auch zukünftig drohende Krankheiten eines Menschen anhand der Regenbogenhaut des Auges (Iris) zu erkennen. Dies ist der farbige Bereich im Auge, der die Pupille kreisförmig umschließt und der in verschiedensten Schattierungen und Mischungen der Farben Blau, Grau, Braun oder Grün getönt sein kann.

Bei der Irisdiagnose wird mit einem Irismikroskop oder einer speziellen Lupe das Auge vergrößert betrachtet. Dabei wird beispielsweise auf braune oder schwarze Flecken, strahlenförmige Muster, Trübungen oder weitere Besonderheiten in der Iris geachtet. Je nachdem, in welchem Teil der Regenbogenhaut diese Phänomene auftreten, sollen Rückschlüsse auf die betroffene Körperregion und die Art der Krankheit möglich sein. Bislang gibt es jedoch keine wissenschaftlich stichhaltigen Nachweise für den Erfolg dieser Diagnoseform.

Die Cornea (Hornhaut) des Auges ist durchsichtig. Dadurch kann der Therapeut oder die Therapeutin die durchscheinende Iris genau betrachten. Der Heidelberger Arzt Dr. Walter Lang hat Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts nachgewiesen, dass alle Körperregionen über Nerven mit dem Auge verbunden sind. Daher können sich nach Ansicht der Irisdiagnostikerinnen und -diagnostiker in der Iris Krankheiten und Störungen der Organe zeigen. Somit kann die Regenbogenhaut als diagnostisches Medium dienen, mit der sich genetische Veranlagungen, belastete Zonen und besondere Schwachstellen des Körpers entdecken lassen. Auch zur Prävention wird die Augendiagnose mit herangezogen, da sich viele Veränderungen schon im Vorfeld zeigen können.

Bei der Methode der Irisdiagnose geht man von einer Widerspiegelung aller Organe in bestimmten Zonen der Iris aus: Rechts gelegene Organe des Körpers spiegeln sich demzufolge in der rechten Iris, links gelegene Organe des Körpers in der linken Iris, innere Organe in der Nähe der Pupille und weiter außen gelegene Organe am Rand der Iris wider.
Praxis Daniela Hug AG
Wilerstrasse 12, 8370 Sirnach
Telefon:
E-Mail:
071 911 88 91
praxis@osteopathie-danielahug.ch
Zurück zum Seiteninhalt